Suchen

Wissenswertes

Was ist Sado-Maso?

Sado-Maso ist eine sexuelle Spielart, bei der jemand Lust empfindet, indem er dominiert oder gedemütigt wird. Es kann sich auch durch Lustempfindung aufgrund von Schmerzen äußern. Menschen, die durch diese Spielart nicht selbst Lust empfinden, sondern SM nur vom Hörensagen kennen, meinen oft, dass Sado-Maso sich lediglich auf Schmerzen empfangen und Schmerzen austeilen bezieht. Dies ist nur eine Variante. Nicht alle SMler mögen das. Bei vielen ist es jedoch ein kleiner Teil, der ergänzend eingebracht wird, zum Besipiel als Strafe. Für Außenstehende mag der Begriff Schmerz in Zusammenhang mit Sex abstoßend klingen. In Kombination mit klaren Regeln, Vertrauen, Dominanz und Unterwerfung, kann sich Schmerz in große Lust verwandeln.

Guter SM-Sex, den beide genießen, beruht auf enormes Vertrauen und Einfühlungsvermögen. Gerade der dominante Part muss seine volle Aufmerksamkeit auf den devoten Part richten, um das Spiel bei Bedarf abbrechen zu können. Je weiter die Fantasie ausgelebt wird, zum Beispiel mit Knebel, Fesslungen und Augenbinden, desto mehr muss der aktive Partner den passiven beobachten. Am besten geht das mit einem Codewort, welches bei Bedarf vom passiven Partner ausgesprochen wird. Knebel sind daher für den Anfang nicht uneingeschränkt zu empfehlen. Ein Großteil der Autoren geht davon aus, dass Fünf bis 25 Prozent der Menschen sich regelmäßig SM-Praktiken hingeben. Noch mehr Menschen haben SM-Fantasien.